ifst-Schrift 512

Advance Pricing Agreements – Ein Instrument zur
Steigerung der Rechtssicherheit bei grenzüberschreitenden
Geschäftsvorfällen zwischen verbundenen Unternehmen?

Dipl.-Kfm. Dr. Stefan Greil, LL.M.

DSC 7402 klein

Für die steuerliche Gewinnermittlung werden grenzüberschreitende Geschäftsvorfälle zwischen verbundenen Unternehmen und die hierfür zugrunde liegenden Verrechnungspreise seitens der jeweiligen Steuerverwaltung auf ihre steuerliche Angemessenheit hin überprüft, um unübliche grenzüberschreitende Gestaltungen zwischen verbundenen Unternehmen und, damit einhergehend, die Verlagerung von Gewinnen zu verhindern.

Hieraus resultiert beim Steuerpflichtigen jedoch auch ein Risiko dahingehend, dass im Rahmen einer Außenprüfung ein angesetzter Verrechnungspreis als nicht fremdüblich erachtet wird und eine Verrechnungspreiskorrektur erfolgt, die zu einer wirtschaftlichen Doppelbesteuerung führen kann.

Weiterlesen »

 

Letzte Veranstaltung

ifst-Kolloquium // 27. Oktober 2016 in Köln

Was kann ein Tax Compliance Management System leisten? – Zur Änderung des AEAO
zu § 153 AO durch BMF vom 23.5.2016 

Zur Veranstaltung »