Aussicht auf Berlin und auf das Gebäude der Berliner Steuergespräche
aktuelle Schrift

ifst-Schrift 524

Die US-Steuerreform, der Brexit und deren Auswirkungen auf Deutschland

Rund um den Globus zieht der internationale Steuerwettbewerb an. Es lässt sich ein eindeutiger Trend beobachten, die Körperschaftsteuersätze weiter zu senken und gezielt Investitionsanreize für den heimischen Standort zu setzen. International operierende Unternehmen stehen auf dem Gebiet der internationalen Besteuerung vor einem beispiellosen Umbruch. Insbesondere haben die USA die größte Steuerreform seit über 30 Jahren umgesetzt. Auch in Bezug zu Großbritannien müssen sich international tätige Unternehmen aufgrund des Brexit auf neue steuerliche Rahmenbedingungen einstellen.

Autoren: StB Dr. Markus Gsödl, StB Christian Schmid
letzte Veranstaltung

ifst-Jahrestagung // 4.6.2018 in Berlin

Steuerstandort Deutschland – Herausforderungen durch die US-Steuerreform und den internationalen Steuerwettbewerb

Ende 2017 verabschiedete Präsident Trump unter dem Titel „Tax Cuts and Jobs Act“ die größte US-Steuerreform seit 1986. Die äußerst kostspielige Reform durchdringt das gesamte US-Steuersystem von der individuellen Einkommensteuer bis zum internationalen Steuerrecht.

Mit: Prof. Dr. Johanna Hey, Parl. Staatssekretärin Christine Lambrecht, MdB, Prof. Dr. Christoph Spengel, Prof. Gabriel J. Felbermayr, Ph.D., RA/StB Dr. Reimar Pinkernell, LL.M., Dipl.-Kfm. Bernd-Peter Bier, Dipl.-Kffr. Ingrid Arndt-Brauer, MdB (SPD), WP/StB Fritz Güntzler, MdB (CDU), Dr. Danyal Bayaz, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), RA Dr. Florian Toncar, MdB (FDP), Dr. Ludolf v. Wartenberg
Impressum | Kontakt| Datenschutzhinweis
Alle Rechte vorbehalten ifst   - Institut Finanzen und Steuern  2018